Glockengeläut und Kerzenlicht | Ev. Kirchengemeinde Opladen

We are updating our website design to improve the experience on our site.

Glockengeläut und Kerzenlicht

Glockengeläut und Kerzenlicht


# Neuigkeiten
Datum der Veröffentlichung Veröffentlicht am Donnerstag, 26. März 2020, 19:24 Uhr
Glockengeläut und Kerzenlicht

In diesen herausfordernden Zeiten, in denen eine Zusammenkunft der Gemeinde leider nicht möglich ist, ist es gut, Zeiten für das Gespräch mit Gott und Zeichen der Verbundenheit untereinander zu haben.

Das Erzbistum Köln hat dafür folgende Idee ins Leben gerufen:

Da sich die Menschen nicht mehr zu Gottesdiensten versammeln können, läuten bis zum Gründonnerstag in allen Kirchen des Erzbistum Köln täglich um 19.30 Uhr die Glocken. Das Geläut lädt zum persönlichen Gebet ein und soll Zeichen einer bleibenden Gebetsgemeinschaft sein.

Auch wir schließen uns dieser Idee in ökumenischer Verbundenheit an. Die Glocken der Bielertkirche werden daher jeden Abend um 19:30 Uhr läuten und wir laden Sie an allen Orten ein, einen Moment inne zu halten, für sich zu beten oder sich einem Abendgebet anzuschließen, das wir Ihnen gern zur Verfügung stellen möchten und das wir - verbunden mit einem Vaterunser - in dieser Zeit sprechen können. Wer mag, kann dabei gern eine Kerze ins Fenster stellen und so auch der Nachbarschaft ein kleines Zeichen der Hoffnung zukommen lassen.


Gebet

Gott, zu dir rufe ich (...)
hilf mir beten und meine Gedanken sammeln;
ich kann es nicht allein.
In mir ist es finster, aber bei dir ist Licht.
Ich bin einsam, aber du verlässt mich nicht.
Ich bin kleinmütig, aber bei dir ist Hilfe.
Ich bin unruhig, aber bei dir ist Frieden.
In mir ist Bitterkeit, aber bei dir ist Geduld.
Ich verstehe deine Wege nicht,
aber du weißt den rechten Weg für mich.
Vater im Himmel,
Lob und Dank sei dir für die Ruhe der Nacht,
Lob und Dank sei dir für den neuen Tag,
Lob und Dank sei dir für alle deine Güte und Treue
in meinem vergangenen Leben.
Du hast mir viel Gutes erwiesen,
lass mich nun auch das Schwere aus deiner Hand hinnehmen.
Du wirst mir nicht mehr auferlegen, als ich tragen kann.
Du lässt deinen Kindern alle Dinge zum besten dienen.

Dietrich Bonhoeffer