Unsere Kirchengemeinde für "United4Rescue" | Ev. Kirchengemeinde Opladen

Unsere Kirchengemeinde für "United4Rescue"

Unsere Kirchengemeinde für "United4Rescue"


# Neuigkeiten
Publish date Veröffentlicht am Dienstag, 25. Februar 2020, 11:44 Uhr
Unsere Kirchengemeinde für "United4Rescue"

Unsere Kirchengemeinde unterstützt "United 4 Rescue". Wir sind der festen Überzeugung, je mehr Menschen und Organisationen sich gemeinsam für Seenotrettung einsetzen, desto eher kann die Katastrophe beendet werden. Wir dürfen uns an das tausendfache Sterben im Mittelmeer nicht gewöhnen oder es gar zum zynischen Kalkül machen, so groß die politische Aufgabe auch sein mag. 

Das Bündnis United4Rescue soll ein Zeichen der Menschlichkeit aus der Mitte der Gesellschaft sein. Die offene Plattform will sichtbar machen, dass es eine Mehrheit für Humanität und Menschenrechte gibt. Die starke gesellschaftliche Allianz macht deutlich: Das Recht auf Leben ist nicht verhandelbar und Seenotrettung humanitäre Pflicht. 

EIN ZEICHEN DER MENSCHLICHKEIT

Die "Sea-Watch 4"mit dem Namenszusatz "powered by United4Rescue" war bis Ende 2019 als Forschungsschiff F.S. Poseidon eingesetzt. Eigner des Schiffes war das Land Schleswig-Holstein, betrieben wurde es vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel (GEOMAR). Das Schiff wurde 1976 gebaut, ist über 60 Meter lang und 11 Meter breit.

Im Januar 2020 hat United4Rescue den Kauf des Bündnisschiffes ermöglicht. Dank tausender Spender_innen ist die Aktion #WirSchickenEinSchiff ein Erfolg und ein starkes Zeichen der Menschlichkeit aus der Mitte der Gesellschaft. 

Jetzt hat das Schiff einen neuen Einsatzzweck: Menschen aus Seenot retten.

Das Bündnisschiff ist in seiner Größe und Ausstattung sehr gut für die Seenotrettung geeignet. Die moderne Krankenstation an Bord stellt die medizinische Erstversorgung sicher und bietet dem medizinischen Personal die alle Möglichkeiten, um verletzte und geschwächte Gerettete behandeln zu können. Die "Sea-Watch 4" hat zwei schnelle Beiboote für die Bergung der Menschen auf sinkenden Booten. Bei Seenotfällen geht es oft um Minuten, die zwischen Leben und Tod entscheiden.  

Das Achterdeck bietet mit 135 m² ausreichend Platz für die sichere Unterbringung der Geretteten, die oftmals mehrere Tage oder gar Wochen an Bord verbringen müssen.

Weitere Infos: www.united4rescue.com